"Papageienviertel"
  CDU findet Bezeichnung diskriminierend
AZ vom 18.2.2006
Link zum Originalartikel der AZ
Textauszug:
...es ist äußerst diskriminierend, einen Menschen oder gar ein ganzes Wohnviertel als Papagei zu bezeichnen. Der Ortsbeirat (nur Fraktionen von CDU,SPD, Grüne) ...will die Wohnungen nicht länger als "Papageienviertel" verhohnepipelt sehen. Man möchte künftig vom Musikerviertel sprechen. Recht hat der Ortsbeirat und wird sich sicherlich auch gegen andere diskriminierende Bezeichnungen wehren: Goldenes Mainz etwa.

Anmerkung  ödp/Freie Wähler Lerchenberg:
Glorreich war der Antrag der CDU nicht. Längst gibt es in Mainz ein Musikerviertel, nämlich in der Neustadt. Und das anrüchige Wort "Papageienviertel" ist durch nichts aus der Welt zu bringen, es steht sogar mehrfach in der Sozialraumanalyse und gehört zum Wortschatz nicht nur von OB Beutel. Dehallb hat die Fraktion ödp/Freie Wähler den überflüssigen Antrag abgelehnt.
Hartmut Rencker